Projektsteckbrief

Projekttitel:
KnowHow@ÖV
Projektname:
Flexible Wissens- und Lernräume für den Know-how-Transfer in der beruflichen Bildung des öffentlichen Personenverkehrs
Förderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Europäischer Sozialfonds für Deutschland (ESF)
Förderkenn­zeichen:
01PD15018
Laufzeit:
01. Oktober 2016 bis 30. September 2019
Status:
laufend
Ausgangs­lage:
  • 40% der heute in den Verkehrsunternehmen Beschäftigten gehen bis zum Jahr 2027 in den Ruhestand, was mit großem Verlust an gewachsenem Erfahrungswissen einhergeht
  • hoher Bedarf nach Fachkräften mit breitem interdisziplinären Fachwissen, laut einer Studie des VDV und der VDV-Akademie erfolgen ca. 30.000 Neueinstellungen bis 2020
  • viele Quereinsteiger ohne Branchenkenntnisse, woraus sich ein vielfältiger Bedarf an beruflicher Bildung ergibt
Ziele:
  • Iterative Entwicklung und Erprobung einer digitalen Bildungslösung für die Branche des öffentlichen Personenverkehrs, die durch eine heterogene Mitarbeitendenstruktur sowie andere Stakeholder gekennzeichnet ist,
  • Transfer des existierenden Branchenwissens, welches bisher in zahlreichen, unterschiedlich digitalisiert vorliegenden VDV-Schriften und –Mitteilungen festgehalten wird, sowie des Know-hows der Mitarbeitenden in digitale Angebote,
  • Integration eines didaktischen Konzeptes, das sich an die individuellen Bedürfnisse und Voraussetzungen der Lehrenden und Lernenden anpasst.
Herausforde­rungen:
  • Systemischer Ansatz, der das Wissen dynamisiert im Zusammenspiel von Verkehrsunternehmen, Weiterbildungsorganisationen und dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen
  • zeitgemäße und handlungsorientierte Aufbereitung von branchenspezifischen Inhalten
  • Aufhalten des Verlusts von Erfahrungswissen durch individuelle und erfahrungsorientierte Anreicherungen der Informations- und Wissensobjekte

Projektinhalte

Der Öffentliche Verkehr ist eine Branche, die aktuell von vielfältigen Veränderungen gekennzeichnet ist: Einer alternden Belegschaft steht eine immer größere Anzahl an Mitarbeitenden gegenüber, die als Quereinsteigende beginnen und denen berufsrelevantes Wissen individuell und passgenau zu ihren Bedürfnissen vermittelt werden muss. Digitale Lernangebote, die insbesondere auch mobil nutzbar sind, bieten daher für diese Branche vielfältige Potenziale zur Vermittlung des beruflichen Wissens und Könnens. Darüber hinaus ist die Branche durch heterogene Zielgruppen gekennzeichnet (Verkehrsunternehmen, Anbieter von Aus- und Weiterbildung, Technologieunternehmen und Consultingfirmen).

Mit dem im Vorhaben geplanten digitalen Lernangebot für die Branche des öffentlichen Verkehrs wird eine Bildungslösung entwickelt, die das vorhandene Branchenwissen allen Mitarbeitenden dauerhaft und an die individuellen Bedürfnisse angepasst zur Verfügung stellt. Bisher erfolgt die Verbreitung von fachlichen Lerninhalten über die Schriften des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen oder informell durch den Austausch mit erfahrenen Mitarbeitenden. Durch das Vorhaben „KnowHow@ÖV“ wird eine Lücke zwischen alltäglichen beruflichen Bedarfen und dem (implizit) vorhandenen Branchenwissen geschlossen, indem dieses digital aufbereitet dauerhaft und jederzeit verfügbar gemacht wird.

Das Verbundvorhaben „KnowHow@ÖV“ wird folgendermaßen umgesetzt:
  • Entwicklung einer digitalen Bildungslösung für eine Branche mit heterogener Mitarbeitendenstruktur, die häufigen technischen und personellen Wechseln unterliegt,
  • Überführung des existierenden Branchen- und Mitarbeitendenwissens in digitale Angebote,
  • Erarbeitung eines didaktischen Rahmens, der an unterschiedlichste Bedürfnisse und Voraussetzungen der Lehrenden und Lernenden anpassbar ist,
  • Entwicklung und Erprobung eines flexiblen digitalen Lernangebots für die Branche des Öffentlichen Verkehrs.

In dem Vorhaben arbeiten Vertreter der Disziplinen Didaktik, Medienproduktion und Ingenieurwissenschaften interdisziplinär zusammen. Den zentralen Kern bilden die Anforderungen der Lehrenden und Lernenden, die sich aus den verschiedenen Berufsgruppen des Öffentlichen Verkehrs (unter anderem Mobilitätsanbieter, Technologiehersteller, Weiterbildungsanbieter) zusammensetzen. Der Bedarf und die Anforderungen dieser Gruppen werden systematisch erhoben, als didaktische Muster (Patterns) aufbereitet, in Prototypen des digitalen Lernangebots überführt und schließlich iterativ erprobt und evaluiert.